Kräuterwanderung "Würzbüschel"


Es war wieder eine tolle Kräuterwanderung am

Samstag!

Zusammen haben wir unsere Würzbüschel, oder wie es

hier im Kahlgrund heißt, "Wäzbärre", gesammelt.


Der Würzbüschel ist ein Strauß aus Wildkräutern, der an Mariä Himmelfahrt in der Kirche geweiht wird. Der Brauch der Kräuterweihe ist aber schon aus vorchristlicher Zeit bekannt. In einigen katholischen Gebieten, vor allem in Bayern und Österreich hat sich die Tradition bis heute erhalten, droht jedoch in Vergessenheit zu geraten.


Das Thema beschäftigt mich schon eine ganze Weile. Als ich 2007 hier ins schöne Unterfranken gezogen bin, habe ich den Brauch durch meine Schwiegermutter kennengelernt. 2012 habe ich mir von ihr zeigen lassen, welche Kräuter in den Strauß gehören und es aufgeschrieben.

Kurz drauf wurde bei ihr Demenz diagnostiziert und ich war froh, dass sie es mir noch zeigen konnte und ich es für die Nachwelt erhalten kann.



Ihr merkt, das Thema liegt mir am Herzen. Denn ganz unabhängig von einem religiösen Kontext kann man die Kräuterweihe auch als eine "Ernte Dank" des Kräutersammelns verstehen und es ist in jedem Fall ein erhaltenswerter Brauch.



Währen der Kräuterwanderung bin ich auch auf die Heilwirkung jeder Pflanze eingegangen. Und am Ende hatte jede Teilnehmerin eine kleine Hausapotheke in der Hand!


Wenn ihr auch mehr über den Brauch, den vorchristlichen Hintergrund und die dazugehörigen Heilpflanzen und deren Wirkung erfahren wollt, holt euch gerne mein eBook.



3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen