Gastbeitrag: Affirmationen und Japa Meditation

von Lisa Reppmann

Was sind Affirmationen?

Affirmationen sind positive bekräftigende Aussagen, die dir Mut und Kraft schenken, deine Ziele zu erreichen. Mit positiven Affirmationen kannst du dein Mindset und damit dein Leben verändern.


Das Gesetz der Resonanz


Was du denkst, das bist Du.

Was du bist, das strahlst du aus.

Was du ausstrahlst, ziehst du an. BUDDHA

Gemäß diesem Gesetz der Resonanz, kannst du durch deine Gedanken nicht nur dein Leben sondern auch die Welt, in der du lebst, verändern. Menschen, die unter Angst und Panikattacken leiden, haben oft ein negatives Weltbild voller Sorgen. Beobachte in den nächsten Tagen einmal, was du so in ganz alltäglichen Situationen denkst. Sind deine Gedanken eher negativ, oder positiv?

Sind Affirmationen das richtige für dich?

Mit der Veränderung im Körper haben wir gemeinsam begonnen. Wenn dein Körper durch die Atem- und Yogaübungen schon etwas entspannter geworden ist, ist nun ein guter Zeitpunkt intensiver an deiner geistigen Ausrichtung zu arbeiten. Falls du zu der Gruppe der Zweckpessimisten gehörst, dann ist positives Denken erst mal gar nichts für dich. Das verstehe ich. Sei bitte ganz ehrlich zu dir. Nur wenn du dir das, was du dir sagst, auch glauben kannst, wird es funktionieren. Denn anstatt deine Affirmation einfach nur runter zu rattern, ist es wichtig, dass du sie im ganzen Körper fühlen kannst.

Eine Affirmation ist kein toxischer Optimismus

Nehmen wir mal ein neutrales Beispiel. Du kennst sicher die Aussage, dass ein Glas Wasser für einen Optimisten, also positiv denkenden Menschen, halb voll ist. Für einen Pessimisten, einen negativ denkenden Menschen ist das Glas jedoch halb leer. Ein richtig eingefleischter Pessimist wird nun etwas gereizt reagieren, wenn er seine Meinung auf ein Mal um 180 Grad ändern soll. Es fällt ihm leichter anzunehmen, dass ein Glas, das 200 ml Wasser fasst, mit 100 ml Wasser gefüllt ist. Dies ist eine realistische Ansichtsweise, der er sich leichter öffnen kann, weil sie nicht vollständig gegen seine bisherigen Glaubenssätze verstoßen. Versuche also Affirmationen zu finden, die du dir sowohl selbst glauben als auch fühlen kannst.

Affirmationen kopieren oder selbst formulieren?

Unten biete ich dir eine Reihe von positiven Affirmationen an. Vielleicht ist da eine dabei die einen deiner negativen Glaubenssätze etwas abmildern oder umdrehen kann. Natürlich kannst du dir auch selbst eine Affirmation ausdenken. Am einfachsten und sehr wirksam sind Affirmationen, die mit ICH BIN beginnen. Dann setzt du ein, was du in deinem Leben oder für dich manifestieren also anziehen möchtest. Z.B. RUHE oder GELASSENHEIT. Was auch immer sich für dich gut anfühlt.



Vorsicht vor Verneinungen!

Möchtest du einen eigenen Glaubenssatz formulieren achte darauf, dass weder Verneinungen noch negativen Worte darin vorkommen, die verneint werden. Denn dein Gehirn kennt keine Verneinung. Wenn ich dir jetzt sage: „Denke nicht an einen weißen Elefanten, der ein rosa Tütü trägt und mit einem Schirm im Rüssel auf einem Drahtseil balanciert.“ An was hast du gerade gedacht? Genau so funktioniert es auch mit Worten wie SORGEN-frei, GRENZEN-los etc. Solche Worte sollte deine Affirmation vermeiden.

Bleib bei dir!

Eine weitere wichtige Regel besagt, der einzigen Menschen, auf den du einen Einfluss hast, bist du selbst. Daher wähle Affirmationen und Wünsche immer so, dass sie nur dich betreffen. Also: „Ich lebe in einer glücklichen und erfüllten Partnerschaft.“ Es kann natürlich sein, dass sich deine bisherige Partnerschaft, dann verabschiedet. Wenn sich hier keine Möglichkeit für die Erfüllung deiner Affirmation bietet. Oder „Ich bin eine liebevolle Mutter.“ (NICHT: „Ich habe brave Kinder.“)


Beispiele für Affirmationen

Hier kommen nun wie oben versprochen ein paar Beispiele:

Ich verehre das Göttliche, das in mir ruht.

Ich bin unendliches Bewusstsein.

Ich bin offen für die Botschaften meines Herzens.

Ich wähle meine Gedanken sorgsam aus.

Ich bin frei.

Ich kann jederzeit wählen, loszulassen.

Ich erlaube mir Erfolg in allen Bereichen des Lebens.

Ich bin wertvoll und habe viel, das ich der Welt geben kann.

Alle Antworten wohnen bereits in mir.

Ich fokussiere mich auf meine Talente und Fähigkeiten.

Ich bin auf dem richtigen Weg.

Ich weiß, dass das Leben immer für mich ist.

Ich nehme die Herausforderungen des Lebens dankend an und wachse daran.

Ich sehe die Wunder, die das Leben bereithält.

Ich bin mutig und voller Vertrauen.

Ich bin innerlich ruhig und ausgeglichen.

Ich bin ein Geschenk für diese Welt.

Ich trage dazu bei, dass die Welt ein guter Ort ist und leiste einen positiven Beitrag.

Ich bin selbstbewusst.

Ich bringe mein Licht in die Welt.

Ich folge dem Ruf meines Herzens.

Ich bin intelligent und habe immer eine Lösung.

Ich blicke liebevoll auf mich selbst.

Ich bin fokussiert und klar.

Ich kommuniziere klar und mit Leichtigkeit.

Ich verdiene Erfüllung, Erfolg, Reichtum und Freude.

Ich erschaffe mir ein Leben, das mich erfüllt und mit dem ich anderen diene.

Ich bin pure Energie.

Ich bin der Schöpfer meines Lebens.

Ich bin ein Gewinner.

Geld fließt mir zu und ich liebe Reichtum.

Ich verdiene finanziellen Erfolg.

Ich vertraue und gewinne.

Ich übernehme 100% Verantwortung.

Ich habe eine eigene Meinung und vertrete diese auch.

Ich kann gut mit Kritik umgehen. Ich gehe mit Freude und Offenheit durch den Tag.

Ich erreiche meine Ziele mit Leichtigkeit.

Heute ist der beste Tag meines Lebens.

Ich treffe klare Entscheidungen aus Fülle und Liebe heraus.

Ich bin stark und beschützt.

Ich erschaffe mir die besten Bedingungen in meinem Leben.

Ich bin glücklich. Ich bin erfolgreich. Ich bin erfüllt von Dankbarkeit.

Ich öffne mein Herz und vertraue.

Ich bin Liebe.

Ich umarme das Leben.

Ich liebe mich selbst so, wie ich bin.

Ich erkenne, dass ich der Ursprung meines Glücks bin.

Ich sehe mich in einem neuen Licht.

Ich bin bereit, mich zu verändern.

Ich liebe und achte mich.

Ich gebe mein Bestes.

Ich nehme mich so an, wie ich bin.

Liebe umgibt mich. Ich bin gesund und es wert, geliebt zu werden.

Ich vertraue mir. Ich vertraue dem Leben.

Ich bin ein Glücksmagnet.

Ich werde jeden Tag stärker und gesünder.

Ich bin geliebt, ich bin vollkommen.

Alles wird gut, ich bewältige jede Herausforderung.

Ich bin gut in dem, was ich tue.

Was ich tue, ist gut genug.

Ich bin die beste Version meiner Selbst.

Ich liebe mich und meine Mitmenschen.

Ich bringe mein Strahlen und meine Kraft nach außen.

Ich bin voller Power und tollen Ideen.

Ich erschaffe mein Leben in den schönsten Farben und Formen.

Ich habe wundervolle Menschen um mich, die mich unterstützen.

Ich bin Liebe und Freude.

Alles, was ich brauche, ist bereits in mir.

Ich lebe den Tag zu 100%.

Ich lasse los, was mich schwächt und reise mit leichtem Gepäck.

Das Leben bietet mir Gelegenheit, zu wachsen und ich nehme es dankbar an.

Ich bin genau richtig so, wie ich bin – ich liebe und werde geliebt, ohne Erwartungen.

Ich bin nicht meine Vergangenheit.

Das Leben ist für mich.

Ich bin grenzenloses Bewusstsein.

Ich erkenne das Geschenk in Vergebung.

In jedem Moment liegt die Chance für Heilung.

Ich sehe mich in einem neuen Licht. Ich bin vollständig.

In meinem Körper fühle ich mich sicher und geborgen.



Japa Meditation

Was ist eine Japa Meditation?

Bei einer Japa Meditation wiederholst du ein Mantra oder eine Affirmation 108 mal. Dabei begibst du dich in eine bequeme Sitzposition, für deinen Drishti, deine Blickrichtung, kannst du dir eine Kerze anzünden. Außerdem ist eine Mala Kette hilfreich. Das sind die Perlenketten, die Du oft bei Yogis siehst. Sie ähneln etwas einem Rosenkranz und werden auch in einer ähnlichen Art und Weise benutzt.

Anleitung für deine Japa Meditation

Du nimmst die Buddha Perle, das ist die größte Perle oberhalb der Quaste, zwischen Daumen und Mittelfinger. Konzentriere dich auf die Berührung der Finger mit der Perle. Dann beginnst du deine Affirmation aufzusagen. Laut oder leise, wie du möchtest. Dabei lasst du das mit ihr verbundene Gefühl durch deinen ganzen Körper schwingen. Lasse deine Finger zur nächsten Perle gleiten, bleibe im Gefühl und wiederhole die Affirmation. Das machst du so lange bis du wieder an der Buddha Perle angekommen bist.



Die Wirkung der Japa Meditation konditionieren

Die Verknüpfung von Meditation und Mala ist sehr hilfreich, da sich der taktile Reiz der Mala zwischen deinen Fingern mit der meditativen Haltung verknüpft. Irgendwann reicht es dann aus die Mala zu berühren, um in das Gefühl deiner Meditation zu kommen. Genau so könntest du auch Gerüche einsetzen. Indem du während deiner Meditation immer denselben Geruch verwendest, z.B. ein Ätherisches Öl, reicht irgendwann alleine der Geruch aus um dich in das Gefühl während deiner Meditation zu holen.




Vielen Dank an Lisa für diesen Beitrag! Möchtet ihr mehr darüber erfahren, dann besucht ihre Website https://lisareppmann.yoga oder ihren Workshop zur Japa-Meditation!

Wenn ihr Inspirationen für Affirmationen sucht, lege ich euch gerne meine Heilkräuter-Affirmationskarten ans Herz. Zum Thema Ätherische Öle biete ich auch Workshops an. Alle Infos dazu findet ihr hier.




7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Rosenmeditation